Menschenmasse mit vielen roten Luftballons

Gemeinsam Interessen gestalten

 

Wir sind eine große Gemeinschaft mit 2,3 Millionen Mitgliedern, die sich für stabile und zukunftsfähige Arbeitsplätze, gerechte und gute Arbeitsbedingungen engagiert.

Das bedeutet konkret: Wir wollen Arbeit menschlicher und zukunftssicher machen. Von Wirtschaft und Politik fordern wir mehr Demokratie: mehr Mitbestimmung in wirtschaftlichen Angelegenheiten und in allen Fragen rund um die Arbeitswelt.

Wir bündeln die Interessen, die sich nur als Gemeinschaft durchsetzen lassen. Wer sich in der Gewerkschaft organisiert, gestaltet mit. Vor Ort, im Betrieb und mitten im Leben.

Kompetent für gute Arbeit

Gute Arbeits- und Lebensbedingungen durchzusetzen zahlt sich für alle aus.

Metallerinnen und Metaller sorgen dafür, dass alle Beschäftigten Anerkennung für ihren Beitrag am Erfolg des Unternehmens bekommen. Durch ausgewogene und starke Tarifverträge sowie durch die Ausgestaltung der Mitbestimmung im Betrieb. Ökologischer Industrieumbau, Mitsprache bei Produkten und Innovationen, insbesondere durch „Besser statt billiger“-Strategien für nachhaltiges Wirtschaften, das sind nur einige Themen, für die wir uns stark machen und bei denen wir Standards setzen: heute und für morgen. Denn wo wir handeln, da steigen nicht nur die Einkommen. Wir sichern Zukunft. Und das ist gut: für die Beschäftigten und die Unternehmen.

Engagement für Gerechtigkeit

Wo Beschäftigte gemeinsam für ihre Anliegen einstehen, da erreichen sie etwas.

Wir bekommen nichts geschenkt, weder bessere Arbeitsbedingungen noch sichere Arbeitsplätze. Faire Löhne und Gehälter, mehr Mitbestimmung, Sicherheit und Perspektiven, Zeit für die Familie, bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen auch im Alter und ein flexibler Ausstieg in die Rente – nichts davon fällt vom Himmel.

Eine starke IG Metall, gut organisierte Belegschaften und kompetente Betriebsräte streiten täglich für mehr Teilhabe, Gerechtigkeit und für ein gutes Leben.

Viele Mitglieder, viele Erfolge

Auch in Zukunft geht es darum, neue Entwicklungen in der Arbeitswelt im Sinne der Menschen zu regeln, Erreichtes zu sichern, zu verbessern – und zu verhindern, was wir für ungerecht halten. Darum braucht es starke Gewerkschaften, in denen sich Beschäftigte für ihre Belange und Interessen einsetzen.

Wir als IG Metall treten für eine Gesellschaft ein, in der Gerechtigkeit, Freiheit, Solidarität, Gleichheit, Würde, Anerkennung und Respekt wieder an Bedeutung gewinnen. Eine Gesellschaft mit einer sozialen, demokratischen und ökologischen Wirtschaftsordnung, die allen Menschen eine faire Arbeits- und Lebenswelt bietet – für ein selbstbestimmtes Leben.

Das Prinzip der Solidarität hat uns stark gemacht. Und jedes Mitglied macht uns noch ein bisschen stärker. Werden Sie Mitglied der IG Metall. Bei uns sind Sie in guter Gesellschaft!

 
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf

    Vereinbarkeit von Leben und Arbeit

    zwei junge Leute auf der Couch
    Den eigenen Tagesablauf selbst planen zu können, ist eine zentrale Voraussetzung für die Balance – um die Arbeit mit der Familie und gesellschaftlichem Engagement in Einklang zu bringen. Und um einfach mal Zeit für sich zu haben.
     
     
  • Junge Generation

    Junge Generation

    junger IG-Metall Aktivist
    Wer seine Zukunft planen, eine Familie gründen oder sich einen Traum erfüllen will, braucht einen festen Platz im Arbeitsleben.
     
     
  • Leiharbeit

    Leiharbeit

    Leiharbeit
    Viele Menschen hoffen, durch Leiharbeit wieder in ein festes Arbeitsverhältnis zu gelangen. Das gelingt nur wenigen und die Arbeitsbedingungen für in Leiharbeit Beschäftigte sind alles andere als gerecht.
     
     
  • Vater und Sohn bei Großveranstaltung der IG Metall
    Um erfolgreich zu sein, braucht man Engagement, Kompetenz und Solidarität. Wir gestalten die Zukunft der Arbeitswelt mit und nehmen Einfluss auf die Entscheidungen der Unternehmen.
     
     
  • Gesundheit am Arbeitsplatz

    Gesundheit am Arbeitsplatz

    Arbeiter bei Ford und Mitglied der IG Metall
    Ein gutes Arbeitsleben braucht mehr: faire Beschäftigung und Arbeitsplätze, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Gesundheit und Perspektiven für ein ganzes Arbeitsleben bieten.
     
     
  • Rente

    Rente

    portrait eines älteren Herrens
    Bald sollen alle bis 67 arbeiten. Eine Illusion: Schon heute schafft es nur jeder Fünfte bis zum Renteneintrittsalter. Eine Regelung für alle kann nicht gerecht sein.
     
     

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Element anzuzeigen.